Voll Power in Ulaangom

Heute begann der Arbeitstag mit einem mongolischen Frühstück und Besuch bei der Spitaldirektorin, wo wir unser Projekt und Zielsetzungen vorstellten. Die Direktorin war bereits gut über unsere Arbeit informiert und ist sehr wohlwollenden eingestellt. Nach der obligatorischen Tasse Tee führten wir unsere Kurse und die praktischen Übungen den ganzen Tag weiter, nur unterbrochen durch ein lukullisches Mittagessen, siehe Foto. Es zeigt sich, dass die früher durchgeführten Kurse in den western Aimags (Khovd, Gobi-Altai, Uvs, Zakhwan, Bayan-Ulgii) Früchte tragen und die Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten der Refresher sehr vorgeschritten sind. Aber auch die Anfänger haben schon sehr gute Vorkenntnisse von ihrern Lehrerinnen mitgebracht. Heute ist auch das 2. US Gerät heil angekommen (nach 2 Tagen Dirtroad) und sofort korrekt in Betrieb genommen worden.
Am Abend entführten uns alle Kursteilnehmerinnen auf gefährlichen Pfaden zu den heiligen Quellen und einem Aussichtsberg gerade ausserhalb der Stadt. Reto macht schmerzhafte Erfahrungen mit mongolischen Brennesseln.
Da wegen der angeblichen Gefährlichkeit für uns Ausgangssperre besteht, verziehen wir uns schon früh in unsere neoklassisch, russisch angestaubten Suiten zurück, um morgen ausgeruht den nächsten Arbeitstag anzugehen.

Images: