Von der Kälte in die Hitze

Bei sehr kühlem (ca. 8Grad) und nassen Wetter verabschieden wir uns von unseren treuen Begleiter dem Pädiatriechef Khoikhan und dem Fahrer, die uns noch zum Flughafen bringen. Das Check-in läuft herrlich ab: der Pädiatriechef setzt sich auch gleich hinter den Schalter und händigt uns die handgeschriebenen Check-in Karten aus. Die Sicherheitsdurchleuchtung ist auch mehr pro forma aber lässt uns ungeschoren durchgehen.
Der Flug ist ziemlich turbulent und ich hoffe immer wieder, dass das Flugzeug besser gewartet wird als so manche anderen Sachen hier in der Mongolei. 

Zurück in der für uns schon vermeintlichen „Zivilisation“ erschlägt uns fast die Hitze, es ist 31Grad und strahlend blau. Wir beziehen im selben Hotel wieder unsere Zimmer, bevor wir uns auf Mitbringsel-shopping machen. V.a. im Fairtrade Laden, welcher die mongolischen und kasachischen Frauen mit ihren schönen Kunsthandwerken unterstützt, werden wir fündig. 

Am Abend geniessen wir einen luxuriösen Mongolentopf, dh. Fondue chinoise auf mongolisch mit Wein für insgesamt 32sFr.... Vor jedem von uns köchelt eine feine Suppe, die wir mit Fleisch, Gemüse und Glasnudeln bereichern. Nur auf die „Bullpenis“ und die Pferdeherzen verzichten wir grosszügig. Morgen geht es in aller Früh weiter nach Bayankhongor, wo wir unseren nächsten Kurs abhalten werden. Wir sind gespannt.

 

 

Images: