2014

Mit Blaulicht werden wir zum Flughafen gefahren und tatsächlich sind auch Dr. Bimba und der Gesundheitsminister früh aufgestanden, um uns zu verabschieden. Von beiden werden wir und auch unsere mongolischen Freunde reich beschenkt, was uns fast ein bisschen verlegen erröten lässt.

Heute müssen wir sogar auf unser obligates Ei mit hartem Brot- Frühstück verzichten, da unser Kurs schon um 8 Uhr anfängt und das Hotelrestaurant erst ab 9h geöffnet ist. Auch die Stadt scheint kaum erwacht zu sein als wir durch die staubigen Schotterstrassen zum Spital laufen.

Kann man solche Eindrücke überhaupt in Worte fassen? Wir alle drei sind überwältigt von den Eindrücken, Emotionen und Szenen, die wir heute erleben durften. 

Nach 2 wunderbaren Ausflugstagen einmal in Bayan-Ulgji und gestern hier in Bayankhongor, war heute wieder arbeiten vom Morgen bis spät in den Abend angesagt. Unmongolisch pünktlich wurden wir vom hiesigen Gesundheitsminister, Dr. Yondon empfangen.

Wieso die Flüge in die anderen Aimags immer in aller Herrgottsfrühe fliegen, wissen wir eigentlich nicht. Auch heute müssen wir um 5:30 bereit stehen.

Bei sehr kühlem (ca. 8Grad) und nassen Wetter verabschieden wir uns von unseren treuen Begleiter dem Pädiatriechef Khoikhan und dem Fahrer, die uns noch zum Flughafen bringen.

Was für ein Tag, so viele Eindrücke und Bilder an nur einem Tag kompensieren vollumfänglich die vielen Stunden im Spital. Auch diese waren selbstverständlich voller Eindrücke und auch Emotionen.

Nachdem das bombastische kasachische Hochzeitsfest unter unseren Schlafräumen um Mitternacht langsam ausklang, weckte uns strahlender Sonnenschein.